6 unappetitliche Zutaten in Ihrem Energieriegel

Energie- und Proteinriegel sollen einen schnellen Snack oder Ersatz für eine Mahlzeit liefern, wenn man unterwegs ist. Aber die Frage bleibt – wie gesund sind sie? Eine schnelle Methode zu entschlüsseln was in dem Energieriegel ist, ist auf der Zutatenliste nach Dingen wie Zuckerersatzstoffen, Füllstoffen und Emulgatoren zu suchen, die das Blutzuckergleichgewicht durcheinanderbringen, Blähungen und Magenverstimmungen verursachen und sogar hinterlistig zu Gewichtszunahme führen können.

Schauen wir uns mal sechs alles andere als appetitliche Zutaten in industriellen Energieriegeln an …

ADVERTISEMENT

1. Sucralose

Sucralose ist ein häufiger Inhaltsstoff in Energie- und Proteinriegeln. Aber passen Sie auf – auch wenn der künstliche Süßstoff „null Kalorien“ verspricht, lässt er den Blutzucker gefährlich hochschießen und führt oft dazu, dass Kohlenhydrate im Überfluss benötigt werden, um den Bedarf nach dem zu decken, was oft als süße Energie bezeichnet wird.

Achten Sie auf Sucralose unter diesem Namen sowie unter dem Markennamen „Splenda“. Der künstliche Süßstoff wurde laut einer Studie der Universität von North Carolina, die im Magazin der Toxikologie und Umweltgesundheit veröffentlicht wurde, mit mehreren schädlichen biologischen Auswirkungen in Verbindung gebracht – inklusive einem Rückgang gesunder Darmbakterien, Gewichtszunahme, einer Beeinträchtigung der Insulinreaktion und sogar der Entwicklung von Typ-2-Diabetes und Herzkrankheit.

Next »
ADVERTISEMENT